Brave New World

Habt ihr auch manchmal das Gefühl, dass wir in einer „schönen neuen Welt“ leben? Was Aldous Huxley damals in seinem Buch beschrieben hat, ist ja heute teilweise möglich. Aber ganz andere Dystopien tun sich auf oder hättet ihr Corona jemals kommen sehen und was es alles mit sich bringt? Das klingt doch nach ‘nem ziemlich unheilvollem Buch! Apropo Buch: Ja, es ist geschafft! Mein Buch ist raus an die Literaturagenturen und nun sitze ich hier seit Anfang März und warte auf Antwort. Je länger diese auf sich warten lässt, um so unwahrscheinlicher ist es genommen zu werden, logich oder? Was passiert danach?

Was passiert danach?

Sollte ich bis Ende April nichts hören, werde ich mir nochmal drei Agenturen raussuchen und vielleicht noch einen kleinen Verlag. Und bekomme ich auch dort keine Antwort (was ja somit eine Absage ist), dann geht’s ab ans Selfpublishing… Buchsatz, Korrektorat und Cover und was sonst noch so dazu gehört…puh ne Heidenarbeit sag ich euch, aber dieses Jahr wird es fertig! Das ist der Masterplan.
Und während ich warte, fange ich gerade mit dem Charakterdesign des nächsten Buchs an. Der Plott steht auch schon. Es wird im zweiten Buchprojekt nun alles schneller gehen, nachdem man erstmal den Dreh raushat.

Zwischendurch zeichne ich weiter fleißig Kaninchencomics und auch hier starte ich ein Comicbuch Projekt… aber noch halb planlos. Allerdings soll auch das dieses Jahr fertig werden. Eine Hundecomic Seite ist auch am Start. Was habt ihr erwartet 😉 der kleine Fratz bietet einfach soviel Input für lustige Comics. Ihr seht es ist mal wieder viel in Planung. Trotz der aktuellen Situation schreiten wir irgendwie voran. Denn es muss ja weitergehen.

Piet the Poodle

Where is the love?

Ein wenig dünnhäutig bin ich trotzdem, die Menschen sind launischer, unzufriedener und auf der anderen Seite sind sie dankbar für jeden Kontakt, den man haben darf und wenn es nur der kleine Piet ist, der ihnen ein Lächeln aufs Gesicht zaubert. Mich macht das an sich sehr glücklich, aber glaubt mir Hundeerziehung ist wie Krieg: Jeder weiß es besser und muss seinen Senf dazu geben. Da gibt es dann keinen gesunden regen Ausstausch, nein, man schnauzt sich nur noch an. Das gilt beim Spazierengehen genauso wie auf Facebook (da sowieso…jeder hat ne Meinung, die er loswerden muss.)

Mir fehlt hier das Miteinander, das richtige kommunizieren, sich angemessen austauschen … schade ist das. Da geht die Energie schonmal flöten und ich bin ab und zu richtig erschöpft deswegen, aber es hilft alles nichts… außer der Erkenntnis ein bisschen Selbstfürsorge zu praktizieren und sich dann wieder seinen Zielen zu widmen 😉 in diesem Sinne lasst euch nicht unterkriegen, seid freundlich und aufgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.